direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Teilprojekt 2 der DFG-Forschergruppe FG 581: Numerische Simulation von Zweiphasenströmungsprozessen im Untergrund bei Großhangbewegungen

Projektleiter
Prof. Dr.-Ing. R. Hinkelmann (Forschergruppensprecher), Prof. Dr.-Ing. R. Helmig (Institut für Wasserbau, Universität Stuttgart)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dipl.-Ing. L. Stadler
Projektdauer
01.01.09 - 31.12.13
Finanzierung
DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft
Projektpartner
Institut für Wasserbau, Universität Stuttgart

Poster

Das Dateilinks-Plugin steht nicht mehr zur Verfügung. Bitte verwenden Sie statt dessen das Plugin TUB Downloadliste.
Für die Löschung des alten Inhaltselements wenden Sie sich bitte an webmaster unter Nennung des Direktzugangs.

Im Rahmen des Teilprojektes werden Modellkonzepte für die Simulation von Zweiphasenströmungen in porösen und makroporösen Medien als Multiskalenmodellierungen weiterentwickelt und anhand von Labor- und Feldexperimenten validiert. Der Skalentransfer soll zunächst Bottom-Up durch sukzessive Steigerung der Komplexität der Geometrie und der bodenphysikalischen Parameterfelder erfolgen. Ein besonderer Fokus liegt dabei im Bereich der Übertragbarkeit von auf der Laborskala von TP 4 gewonnenen Austauschparametern auf größere Skalen, wozu enge Kooperationen mit TP 1 (geostatistische Makroporengenerierungen) und TP 5 (geophysikalische Parameterfeldbestimmungen) erforderlich sind. Darüber hinaus werden Weiterentwicklungen für das Oberflächenabflussmodell sowie für die Kopplungen von Oberflächenabfluss, Zweiphasenströmung im Untergrund und Deformationsprozessen in Kooperation mit ZTP und TP 3 durchgeführt. Schließlich sollen am Ende die u.a. hier entwickelten Bottom-Up Ansätze mit Top-Down Ansätzen der anderen Teilprojekte zu einer optimalen Modellkomplexität mit zugehörigem Datenerhbungsaufwand als Gemeinschaftsaufgabe aller Teilprojekte zusammengeführt werden, so dass das "optimal komplexe" Modell für ingenieurpraktische Fragestellungen eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.grosshang.de/

Vergleich der Infiltrationsfront Experiment (links) und Modell (rechts) nach 10 Minuten (Halbtonnenexperiment Q375 TP 4)
Lupe
Lösung der Flachwassergleichung für trocken fallende und wieder benetzte Gebiete
Lupe
Infiltrationsstudie am Hangausschnitt
Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe